IRE und OB Thomas Kufen unterzeichnen Erklärung gegen Judenfeindlichkeit

Die Mitglieder des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und Oberbürgermeister Thomas Kufen haben am 20. Mai 2021 vor der Neuen Synagoge der Jüdischen Kultus-Gemeinde Essen eine gemeinsame Erklärung gegen die aktuell zunehmende Judenfeindlichkeit in Deutschland und den Antisemitismus in jeglicher Form unterzeichnet.

„Es ist uns ein wesentliches Anliegen, sichtbar für den Frieden zwischen den Religionen einzutreten, ihn zu bewahren und zu pflegen und sich schützend zu äußern, wenn eine Religionsgemeinschaft bedroht wird“, erklärt der Initiativkreis. „Wird einer Religionsgemeinschaft oder auch einem Einzelnen Würde, Lebensrecht und Sicherheit abgesprochen, so bedroht das uns alle. Genau das geschieht zurzeit“, heißt es ihrer Stellungnahme. „Es gibt keinen einzigen Grund, jüdische Gemeinden hier bei uns oder irgendwo sonst auf der Welt wegen einer Auseinandersetzung im Israel und im Gazastreifen anzugreifen. Wir empfinden Scham darüber, dass derartige Übergriffe sich in unserem Land wieder ausbreiten. Wir rufen zur aktiven Wachsamkeit auf gegen jene, die versteckt wie offen danach trachten, dem Prozess der Verständigung und des friedlichen Zusammenlebens entgegenzuwirken.“

Link: Erklärung von IRE und OB Thomas Kufen gegen Judenfeindlichkeit im Wortlaut

Link: Film zur Solidaritätsveranstaltung für die Jüdische Kultus-Gemeinde Essen von IRE und OB Thomas Kufen (Aufzeichnung vom Evangelischen Kirchenkreis Essen)

 

 

 

 

 

am 20. Mai 2021

Ähnliche Artikel:

Konzertankündigung: Aeham Ahmad am 04.09.2021

Konzertankündigung: Aeham Ahmad am 04.09.2021

Der palästinensisch-syrische Pianist Aeham Ahmad spielt am 4. September 2021 im Katakomben-Theater. Der Eintritt ist frei, die Plätze sind begrenzt. Anmeldung per E-Mail unter: info@archenoah-essen.de. Karten werden nach Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

mehr lesen
Moutasm Alyounes: persönliche Geschichte einer Flucht

Moutasm Alyounes: persönliche Geschichte einer Flucht

Moutasm Alyounes ist 23 Jahre alt und kommt aus Raqqa in Syrien. Im Jahr 2015 floh er nach Deutschland. Sechs Jahre später hat Moutasm sein Abitur in der Tasche und ein Buch über seine Lebensgeschichte geschrieben, das in den nächsten Wochen erscheint: „Die Wahrheit aus meiner Sicht“.

mehr lesen