ARCHE NOAH ESSEN – Über uns

Das Arche Noah-Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und der Stadt Essen vertreten durch das Kommunale Integrationszentrum (KI) in Essen. und weiterer Kooperationspartner für Frieden, Völkerverständigung, Toleranz und Respekt zwischen den Religionen und Kulturen in unserer Stadt.

Es steht gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus und für ein friedliches Zusammenleben der Völker und den respektvollen Umgang mit anderen Kulturen und Religionen. Es steht auch für ein Stück gelebter Willkommenskultur.

 

Impulsgeber der Idee Arche Noah ist der Initiativkreis Religionen in Essen (IRE). Dem IRE gehören an: Die Jüdische Kultusgemeinde Essen, die Katholische Stadtkirche Essen, die Evangelische Kirche in Essen, die Kommission Islam und Moscheen in Essen (KIM-E), die Baha’i Gemeinde Essen, die Sikh’ Gemeinde Essen. Gebaut wird eine große Arche auf dem zentralen Kennedyplatz in der Essener Innenstadt, deren Herzstück eine Bühne ist und eine Zeltstadt mit 40 Pagodenzelten.

Das Arche Noah Projekt bildet den Schwerpunkt der Interkulturellen Woche in Essen. Gebaut wird eine 25 Meter große „Arche“, deren Herzstück eine Bühne ist. Die Essener Initiatoren bieten allen Essener Einrichtungen und Partnern die Möglichkeit an, über das Religiöse hinaus auch die wesentliche interkulturelle Aspekte, die unsere Gesellschaft betreffen, wie „Interkultureller Dialog, Bekämpfung von Rassismus/rassistischer Tendenzen, Antisemitismus, Ausgrenzung, religiöse und kulturelle Vielfalt etc.“ im Rahmen des Arche-Noah-Projektes zu thematisieren.

Ziele des Projekts ARCHE NOAH ESSEN

  • Sensibilisierung der Essener Bevölkerung für die gemeinsame Zukunft und für die gemeinsame Verantwortung über das Symbol „Arche Noah“
  • Förderung des interkulturellen und interreligiösen Dialogs und des gegenseitigen Kennenlernens
  • Abbau von gegenseitigen Vorurteilen
  • Etablierung und Erprobung des Arche-Noah-Projekts im Rahmen der Interkulturellen Woche zur Vermittlung eines positiven Gemeinschaftsgefühls
  • Erkennen und Anerkennen der Verschiedenheit als Normalfall der Gesellschaft
  • Plattform für die Begegnung und den Dialog der Menschen

ORGANISIERENDE, MITWIRKENDE & KOOPERATIONEN

Die Initiatoren werden bei ihrer Arbeit von einer Orga(nisations) Gruppe unterstützt, die aus Vertreter*innen folgender Einrichtungen besteht: Katholische und evangelische Kirche, Kommission Islam und Moscheen, Baha’i Gemeinde, Sikh Gemeinde, Kommunales Integrationszentrum, KD 11/13 – Zentrum für Kooperation und Inklusion.

 

Das „Arche Noah Projekt“ wird in erster Linie mit Mitteln der Stadt Essen (Integrationsbudget) und des Landschaftsverbandes Rheinland-Köln (Regionale Kulturförderung) realisiert.

Ein weiterer wichtiger Partner ist die Jugendberufshilfe Essen gGmbH. Sie übernimmt mit ihren zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtige logistische und handwerkliche Aufgaben der Arche Noah. Auch die Essener Arbeit und Beschäftigungsgesellschaft mbH (EABG) hat das Projekt in den vergangenen Jahren intensiv unterstützt.

 

PROJEKTTRÄGERSCHAFT

Träger des Projektes ist das KD 11/13 –  Zentrum für Kooperation und Inklusion (seit 2021). Von 2016 bis 2020 lag die Trägerschaft des Arche-Noah Projektes bei der Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH. Im Zeitraum von 2013 bis 2015 wurde die Arche Noah Essen durch den Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. getragen. Dieser ist ein Dachverband von über 70 gemeinnützigen Migrantenvereinen aus über 20 unterschiedlichen Herkunftsländern.

 

PROJEKTTEAM

Das Projektteam setzt sich derzeit zusammen aus Tuncer Kalayci, dem Vertreter des Kommunalen Integrationszentrums (KI) Essen für das Arche Noah Projekt, Fatma Al-Sarraj und Till Overbeck, die das Projekt im Auftrag des KD 11/13 – Zentrum für Kooperation und Inklusion koordinieren.

Diese Seite teilen: