“Solidarität.Grenzenlos” – Internationale Wochen gegen Rassismus vom 15. bis 28. März 2021 in Essen

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) Essen hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit den Kooperationspartner*innen zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der internationalen Wochen in Essen organisiert. In diesem Jahr möchte das Integrationszentrum trotz der Corona-Pandemie auf das Thema aufmerksam machen und hat deshalb gemeinsam mit dem Büro für Europaangelegenheiten, Internationales und nachhaltige Entwicklung eine Online-Aktionen mit den Essener Partnerstädten ins Leben gerufen, die ein deutliches Zeichnen gegen Rassismus setzt. Eine gemeinsam mit den Kooperationspartner*innen initiierte Plakataktion unter dem Titel “Gemeinsam für Vielfalt und gegen Rassismus!” ist im gesamten Stadtgebiet zu sehen.

“In Essen treten wir Hass, Hetze und Rassismus entschlossen entgegen. Nicht Ausgrenzung, sondern Gemeinschaft bestimmt unser Handeln. Die Internationalen UN-Wochen gegen Rassismus greifen diesen Gedanken der Gemeinschaft auf: Auch unter Corona-Bedingungen, zeigen wir gemeinsam, dass Essen eine weltoffene und tolerante Stadt ist, in der Respekt, Vielfalt und eine Kultur des Miteinanders für alle und von allen gelebt wird. Etwa ein Viertel der Essenerinnen und Essener hat einen Migrationshintergrund. Sie machen mit ihren unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Lebensentwürfen unsere Stadt bunt und vielfältig. Rechtsextreme und demokratiefeindliche Gruppen nutzen vor allem das Internet, um gegen diese Vielfalt und Buntheit Stimmung zu machen. Sie verbreiten Hass und Hetze. Diesen Anfeindungen begegnen wir mit allen rechtsstaatlichen Möglichkeiten”, so Schirmherr Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Galina Borchers, Integrationsbeauftragte der Stadt Essen: “Ungleichbehandlung, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt machen auch in Pandemie-Zeiten keine Pause. Deshalb möchte ich mich vorab bei allen Kooperationspartner*innen für das Mitmachen an der Aktion herzlich bedanken. Der Dank gilt: Arche Noah, Initiativkreis Religionen in Essen (IRE), Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP), Ruhrbahn GmbH, “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”, Integrationsrat Essen.”

Weiterführende Informationen

Quelle: Stadt Essen 

am 25. März 2021

Ähnliche Artikel:

Carsten Keller ist neuer Künstlerischer Leiter der Arche Noah Essen

Carsten Keller ist neuer Künstlerischer Leiter der Arche Noah Essen

Der Essener Schauspieler und Pädagoge Carsten Keller ist neuer Künstlerischer Leiter der Arche Noah Essen. Er tritt die Nachfolge von Benedikte Baumann an, die sich Ende 2020 aus dem Projekt verabschiedet hat.

Mit der Arche Noah Essen ist Carsten Keller seit vielen Jahren eng verbunden. Viele Essener:innen kennen ihn als Künstler und Co-Moderator beim interkulturellen und interreligiösen Arche Noah Fest auf dem Kennedyplatz. Darüber hinaus hat der 46-Jährige unterschiedliche Workshops mit Schüler:innen für die Arche Noah Essen entwickelt und durchgeführt. Zuletzt hat er 2020 das Klavierkonzert von Aeham Ahmad, dem syrischen „Pianisten aus den Trümmern“, mit einer einfühlsamen Lesung aus dessen Biografie begleitet.

Zu seinen neuen Aufgaben gehören u.a. die künstlerische Gestaltung der Arche Noah Essen mit Formaten wie dem Arche Noah Fest und dem dialogischen Stadtteilformat „Begegnung im Gespräch“. Weitere Formate sind gerade in der Entwicklung. „Die Aufgabe vereint mein gesamtes Tätigkeitsfeld miteinander. Es ist eine großartige Möglichkeit, mit Kunst dem wichtigen Thema des Miteinanderlebens zu begegnen“, zeigt er sich begeistert.

Auch Willi Overbeck, Projektleiter der Arche Noah Essen, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Mit Carsten Keller haben wir einen vielseitigen und kreativen Teamplayer an Bord, der es versteht, mit seinen künstlerischen Visionen unterschiedlichste Menschen anzusprechen und miteinzubeziehen.“

Hintergrundinfo zu Carsten Keller:
Carsten Keller hat Sonderpädagogik in Köln und Schauspiel in Wien studiert. Seit vielen Jahren ist er in der nationalen und internationalen Theaterszene als Regisseur, Schauspieler und Produzent aktiv. Zu seinen eigenen Projekten gehören pädagogische Theaterstücke, vornehmlich im Bereich Prävention.

Über die Arche Noah Essen:
Die Arche Noah Essen ist ein interkulturelles Projekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und der Stadt Essen, vertreten durch das Kommunale Integrationszentrum (KI). Träger des Projekts ist die gemeinnützige KD 11/13 gGmbH – Zentrum für Kooperation und Inklusion.

Weitere Infos über die geplanten Formate in 2021 folgen bald!

mehr lesen
Der Oberbürgermeister Thomas Kufen wünscht den Musliminnen und Muslimen eine gesegnete Fastenzeit

Der Oberbürgermeister Thomas Kufen wünscht den Musliminnen und Muslimen eine gesegnete Fastenzeit

Am 13.04.2021 hat der Fastenmonat Ramadan der Muslime weltweit begonnen. In diesem Monat heißt es für gläubige Musliminnen und Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang keine Speisen und Getränke zu sich zu nehmen. In diesem Monat soll der Fokus auf den Menschen und seine Religiosität gelegt werden. In der Ansprache von Thomas Kufen in Bezug auf das Ramadanfest appelliert er gleichzeitig auch an Muslime die Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einzuhalten und auf Zusammenkünfte zu verzichten.

mehr lesen
Essener Jugendliche bauen im Dialog Vorurteile ab

Essener Jugendliche bauen im Dialog Vorurteile ab

Interkulturelles Dialogkonzept – Jugenddialoggruppen

In Jugenddialoggruppen lernen Schüler*innen dialogische Gespräche zu führen. Jeder kann immer nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit wahrnehmen und ist bereit aufmerksam zuzuhören. Die Jugendlichen lernen Interesse für das Andere/das Fremde zu entwickeln, Vorurteile abzubauen und ihre eigene Meinung argumentativ zu stützen. Das dialogische Gespräch miteinander ermöglicht es ihnen, eigene Lösungsalternativen für Probleme und Herausforderungen zu finden.

Seit dem Jahr 2007 wird im Rahmen des Interkulturellen Dialogkonzepts der Stadt Essen das Projekt “Interkultureller Dialog zur Aktivierung und Partizipation von Jugendlichen in der Einwanderungsgesellschaft” vom Kommunalen Integrationszentrum Essen in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Essen durchgeführt.

Mehr Informationen zu den Jugenddialoggruppen finden Sie im folgenden Flyer

mehr lesen